Spielbericht: U21 beendet Heimniederlagenserie – 2:2 gegen Rosenheim

Viermal in Folge hatte der „kleine Club“ zu Hause verloren. Diese Serie ging gegen den Aufsteiger aus Rosenheim zu Ende. Einen Sieg gab es trotz Überlegenheit allerdings nicht. Auf Grund vieler Ausfälle im Defensivbereich auf Grund von Verletzungen (Wallner, Eder) und Sperren (Löwen) musste Michael Köllner improvisieren. Er stellte mit Ivan Knezevic als Rechtsverteidiger und Dennis Lippert als Innenverteidiger zwei Spieler auf für sie ungewohnte Positionen, betonte aber gleichzeitig aber auch den Lerneffekt für die jungen Akteure mit Profiambitionen: „In letzter Reihe zu spielen ist vom Kopf her noch einmal etwas ganz anderes. Das bringt psychologisch voran dort zu spielen, wo man keinen Fehler machen darf, weil keiner mehr hinter einem absichert. Das erfordert ganz andere Konzentration.“ Konzentration, die beide Innenverteidiger über 90 Minuten an den Tag legten. Denn auch für Lipperts Nebenmann Jonas Hoffmann ist die Position in der Abwehrzentrale ungewohnt, in der U19 spielte das Club-Eigengewächs noch im Offensiven Mittelfeld, doch der gebürtige Bamberger machte seine Sache ebenso gut wie Lippert; so gut, dass Michael Köllner nach dem Spiel verbal seinen Hut vor den beiden Youngstern zog. Der Trainer hatte bei der Entscheidung für die Viererkette auch keinerlei Bauchschmerzen gehabt, obwohl von den Defensivspielern keiner Linksverteidiger Jonas Carls (1,80m) an Länge übertraf.

Gerade in der ersten Halbzeit spielten diese körperlichen Unterschiede kaum eine Rolle, da der kleine Club das Spiel komplett bestimmte. Phasenweise schnürte das Team von Michael Köllner den Gast aus Oberbayern so ein, dass dieser es nicht einmal mehr zu Entlastungsangriffen brachte. Einzig das Toreschießen wollte nicht so recht klappen. Vor allem die zahlreichen Standards der U21 waren gefährlich. Sabiri und Evseev jeweils nach einer Ecke sowie Sabiri per Freistoß hatten die größten Gelegenheiten für die Gastgeber. Aber auch aus dem Spiel heraus kamen Sabiri per Kopf und Bauman und Hercher per Fuß zu Gelegenheiten. Meist war Dominik Süßmeier im Tor der Rosenheimer im Weg, manchmal auch die eigene Abschlussschwäche. Der Club war insgesamt dominant, aber eben nicht durchschlagend genug, um das 1:0 zu erzielen.

Nach der Pause änderte sich das Bild ein wenig, Rosenheim agierte etwas mutiger, kam per Volley-Fernschuss aus 35 Metern von Sascha Marinkovic auch zu einer ersten Gelegenheit. Doch die Latte verhinderte den Treffer für den Serben, der in Rumänien bereits Zweitligaerfahrung gesammelt hatte. Der Lattenknaller war das Startsignal für wilde zehn Minuten. Zunächst gingen die Gäste nach einem eklatanten Abspielfehler von Ivan Knezevic in Führung. Der mit 23 Jahren älteste Akteur des FCN II spielte den Ball Rosenheims Angreifer Danijel Majdancevic in den Lauf, dieser musste nur noch Rakovsky umdribbeln und das 1:0 machen. Nur zwei Minuten später kam Dominic Baumann im Rosenheimer Strafraum zu Fall und der Regensburger Schiedsrichter Eduard Beitinger zeigte auf den Punkt. Eine Entscheidung, die in Sachen Foul unstrittig war, der Ort des Fouls war aber heftig umstritten. So sehr, dass Gästetrainer Seidel nach dem Spiel den Schiedsrichtern in der Regionalliga Bayern sogar fehlende Unparteilichkeit gegenüber den Zweitvertretungen unterstellte. Willi Evseev ließ sich von den Diskussionen nicht erschüttern und verwandelte sicher zum 1:1.

Dieser Ausgleich währte aber wiederum nur zwei Minuten. Jonas Carls schaffte es nicht eine Hereingabe von Außen genau zu klären, stattdessen fiel der Ball Korbinian Linner vor die Füße. Der 22-Jährige hatte frei Schussbahn und versenkte den Ball zum 1:2. Doch der FCN II ließ diesen Rückstand erneut nicht lange auf sich sitzen, nur drei Minuten später versenkte Oktay Leyla eine Freistoßvorlage von Jonas Hofmann per Flugkopfball ins Kreuzeck zum 2:2. Das Spiel nahm nun wieder die Gestalt der ersten Halbzeit an, der FCN II dominierte das Geschehen, gefährlich wurde es aber vor allem durch Standards. Hercher und Baumann hatten nach Eckstößen gute Gelegenheiten, in der Nachspielzeit stand dann Baumann nochmals frei vor Süßmaier, doch der Kapitän der U21 scheiterte erneut am starken Schlussmann der Gäste.

So konnte die Zweitvertetung des Clubs sich nicht für ihr dominantes Spiel belohnen; auch Gästetrainer Seidel hatte einen „technisch überlegenen Gegner“ gesehen. So zeigte sich Club-Coach Michael Köllner nach dem Spiel auch „hochzufrieden“ mit dem Spiel als solchem, auch wenn er die mangelnde Kaltschäuzigkeit im Abschluss natürlich bemängelte. Wieder einmal betonte der 46-Jährige aber, dass nicht die Ergebnisse, sondern die Entwicklung der Spieler im Vordergrund stünden, etwas, das sich auch in der Trainingsplanung widerspiegle, in welcher der Spielvorbereitung nur wenig Platz eingeräumt werde. Mit jener Entwicklung sei er auch zufrieden, so der NLZ-Leiter des FCN. Weiter geht es für die U21 des FCN am kommenden Samstag um 13 Uhr beim überraschend starken Aufsteiger aus Garching (Platz 3 in der Tabelle), genau eine Woche später kommt der FC Memmingen um 14 Uhr an den Valznerweiher.

fscfcn
Überblicksinformation

FCN II: Rakovsky – Knezevic, Hofmann, Lippert, Carls – Evseev (65. Hoffmann) – Krauß (73. Feil), Ott (65. Leyla), Sabiri, Hercher – Baumann

Rosenheim: Süßmeier – Köhler, Lenz, Shabani, Heiß, Mayerl – Marinkovic (90. Bahadir), Räuber, Linner, Maier (80. Weber) – Majdancevic (82. Zetterer)

Tore: 0:1 Majdancevic (61.), 1:1 Evseev (64., Foulelfmeter), 1:2 Linner (66.), 2:2 Leyla (69.)

Gelbe Karten: Evseev, Rakovsky/ Räuber, Linner, Heiß
Schiedsrichter: Beitinger (Regensburg)
Zuschauer: 195

fscfcn
Abstand-O-Meter für den FCN II

10 Gedanken zu „Spielbericht: U21 beendet Heimniederlagenserie – 2:2 gegen Rosenheim

  • Da ich keine offizielles Bestätigung habe, erwähne ich es nur in den Kommentaren und nicht im Artikel: Es ist wohl so, dass Dennis Lippert in der kommenden Woche auf die Spielberechtigungsliste der DFL gesetzt wird und bei den Profis mittrainieren wird.

    0

    0
    Antwort
  • Florian Zenger | Clubfans United,

    Ah okay, interessant. Ein Linksverteidiger also. Kam das eher spontan, oder steht das schon länger im Raum? Könnte ja auch nur eine Vorsichtsmaßnahme sein, weil Leibold als LV-Backup evtl. länger ausfällt?

    Oder würdest du es tatsächlich als Teil einer wirklichen Strategie sein?

    0

    0
    Antwort
  • Soeren, hab’s so verstanden, dass das schon länger im Raum stand. Köllner hat ihn ja nicht zum ersten Mal gelobt, hält – wenn ich’s richtig interpretiere – auch große Stücke auf ihn. Dazu kommt, dass er eben sehr flexibel ist, in der Regionalliga jetzt allein in dieser Saison schon LV, ROM, DM und IV gespielt hat. Man muss nicht gleich in Kochsche Hyperbeln („wird besser als Lahm“) verfallen, aber könnte schon was werden.

    0

    0
    Antwort
  • Florian Zenger | Clubfans United,

    Da gab es ja auch mal ne Aussage, dass aus der U21 bald was kommen würde. Evtl. von Köllner vielleicht aber auch von jemand anderem. Mich würde einfach nur interessieren, ob es für so etwas eine Art standardisierten Prozess gibt. Wie eine Art Liste, auf der abgehakt wird, dass verschiedene Fähigkeiten nun ausreichend nachgewiesen wurde, so dass dieser nächste Schritt folgt.

    Oder ob es eher auf Zufall basiert, wie es eben bisher (vor Köllner) funktionierte: „Der Junge macht sich grad ganz gut, ist recht flexibel einsetzbar – jetzt rückt er halt mal auf“.

    (Nicht, dass ich eine konkrete Antwort erwarte 😉 )

    0

    0
    Antwort
  • Lippert wurde übrigens schon in fünf Freundschaftsspielen bei den Profis eingesetzt. Zuletzt beim 2:1 gegen Ingolstadt.

    0

    0
    Antwort
    • Töffi:
      Lippert wurde übrigens schon in fünf Freundschaftsspielen bei den Profis eingesetzt. Zuletzt beim 2:1 gegen Ingolstadt.

      So im Nachhinein muß man zugeben, dass Ingolstadt auch kein Gradmesser war.
      Aber auf die Wiederholung des Ergebnis in der Relegation freue ich mich jetzt schon. 😉

      0

      0
      Antwort
      • Holle:
        Aber auf die Wiederholung des Ergebnis in der Relegation freue ich mich jetzt schon.

        Oh ja, hört sich gut an, bin dabei 🙂

        0

        0
        Antwort
        • Carsten67: Oh ja, hört sich gut an, bin dabei

          Abgemacht, dann treffen wir uns zum Relegationsspiel. 😉
          Vor einem A-Scheinbesitzer ziehe ich übrigens meinen Hut, da musst Du mir dann noch mehr erzählen.

          0

          0
          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.