U21 spielt 3:3 gegen den FC Bayern II

Wieder Heimspiel, wieder spektakulärer Fußball, aber wieder kein Sieg. Der FCN II spielt gegen den FC Bayern München II 3:3.

Zum Abschluss der Hinrunde traf der „kleine Club“ auf die Zweitvertretung des FC Bayern München und lieferte einmal mehr sehenswerten Fußball ab. Allerdings blieb erneut der dreifache Punktgewinn aus. Somit wartet die U21 des FCN nun seit dem 2. August auf ihren zweiten Heimsieg und ist mit gerade einmal sieben Heimpunkten Vorletzter in der Heimtabelle (während man die Auswärtstabelle mit 22 Zählern anführt). Gegen die Bayern Amateure fehlten dem Club nur fünf Minuten zum Dreier, so dass sich das Remis am Ende laut Trainer Michael Köllner wie eine Niederlage anfühlte. Ein verständliches Empfinden, hatte der FCN die Bayern doch vor allem in der zweiten Halbzeit spielerisch dominiert.

Grund hierfür war vor allem die hohe Ballsicherheit im Passspiel und das geschulte Auge der Spieler des FCN II. Hierin taten sich am Sonntagnachmittag vor allem Jannes Hoffmann und Abdelhamid Sabiri hervor, die mehrfach Räume erkannten und Chancen einleiteten. Highlights des Nachmittags waren sicherlich die beiden Tore, die der Club nach der Halbzeit erzielte. Beim 2:2 setzte Jannes Hoffmann Sabiri per Traumpass geschickt in Szene, so dass der Deutsch-Marokkaner, der bereits bei der Fédération Royale Marocaine de Football auf dem Zettel für die Nationalelf steht, nur noch den Torwart bezwingen musste. Dies gelang ihm. Beim 3:2 kominierten sich Feil und Baumann sehenswert durch die Abwehr der Münchner, ehe Baumann per Hacke auf Özlokman legte und dieser einnetzen konnte. Trainer Köllner betonte zurecht nach dem Spiel, dass nur wenige Mannschaften derartige Tore schießen können.

Dass es am Ende trotz dieser beiden Treffer und eines Foulelfmetertors von Sabiri vor der Pause nicht zum Sieg reichte, war zum einen der Erfahrung der Bayern-Mannschaft geschuldet, die mit Thorsten Oehrl (55 Bundesligaspiele, 7 Tore) und Karl-Heinz Lappe (44 Zweitligaspiele, 5 Tore) viel Erfahrung und Abgezocktheit auf den Platz brachten. Hinzu kam ein immenser Größenvorteil des 1,92m großen Oehrl gegen den lediglich 1,71m großen Jonas Hofmann, der auf Grund von Verletzungen (Löwen, Wallner) und Sperren (Lippert) auf der Innenverteidigerposition aushelfen musste. Dementsprechend fiel das 0:1 auch aus einer solchen Situation nach einer Ecke, bei der Oehrl einfach höher sprang als Hofmann. Auch der andere Ex-Profi konnte sich in die Torschützenliste eintragen, nachdem die Club-Abwehr eine Ecke nicht richtig klären konnte, traf Lappe aus 20 Metern zum 1:2.

Ähnliche Probleme beim Klären des Balles führten auch zum 3:3-Ausgleich durch Marco Hingerl in der 85. Minute. Die Gegentore 32, 33 und 34 – nur die Kellerkinder aus Seligenporten, Hof und Buchbach kassierten mehr Treffer als der FCN – zeigten deutlich, wo der Schuh im Spiel des kleinen Clubs drückt. Es fehlt den jungen Spielern – alle Abwehrspieler des FCN an diesem Nachmittag spielten in der Vorsaison noch in einer A-Jugend-Mannschaft – zum Teil noch an Ruhe, Abgeklärtheit und Souveränität im Defensivspiel. Etwas, das sich aber natürlich mit zunehmender Dauer der Saison natürlich immer weiter verbessern sollte.

Insgesamt zog Michael Köllner – trotz der Heimschwäche – ein positives Fazit der Hinrunde, welche die U21 auf Rang Fünf der Regionalliga Bayern beendet. Er lobte besonders das hervorragende Scouting unter der Regie von Dieter Nüssing und die charakterliche Eignung der Spieler. Köllner verband dieses Lob mit der Hoffnung, sich zu Hause bald auch für den guten Fußball und den läuferischen Aufwand, der betrieben würde, zu belohnen. Gelegenheit dazu hat der FCN II schon am kommenden Samstag um 14 Uhr am Valznerweiher. Dort ist dann der FC Augsburg II zu Gast, ehe das Jahr mit drei Auswärtsspielen in Folge zu Ende geht: Am 12.11. beim SV Schalding-Heining, am 19.11 bei der SpVgg Bayern Hof und am 26.11. beim FV Illertissen.

fcnii-fcbii
Überblicksinformation

FCN II: Castellucci – Knipfer, Hofmann, Eder, Carls – Hoffmann, Feil – Krauß (79. Ott), Sabiri, Özlokman – Baumann (89. Leyla)

FCB II: Weinkauf – Bösel, Fesser, Feldhahn, Puchegger (73. Benko) – Öztürk (66. Strein), Basta – Lappe, Hingerl, Obermair – Oehrl

Tore: 0:1 Oehrl (23.), 1:1 Sabiri (33., Foulelfmeter), 1:2 Lappe (43.), 2:2 Sabiri (58.), 3:2 Özlokman (70.), 3:3 Hingerl (85.)

Gelbe Karten: Sabiri (4)/ Puchegger (2), Lappe (3), Basta (2)
Schiedsrichter: Steigerwald (Gräfendorf)
Zuschauer: 454

rlbayernkosySpT17
Abstand-O-Meter für den FCN II

10 Gedanken zu „U21 spielt 3:3 gegen den FC Bayern II

  • Diese Spielberichte machen richtig Spaß und ich hätte Lust mir so ein Spiel auch mal anzuschauen. Leider war letzte Saison Aschaffenburg selbst im 3.Anlauf nicht fähig die Klasse zu halten und die anderen Spielstätten sind dann doch etwas weit weg. Deswegen, bitte weiter so Flo 👍

    0

    0
    Antwort
  • Danke für den Bericht, im FuPa Ticker steht leider ausser dem knappen Spielgeschehen, nichts wirklich drin.

    Wenn man sich die Tabelle der ersten Liga ansieht, dann wird einem schlecht. Außer der Kühneanlage, die hoffentlich endlich floppt, lauter, wie kann ich das niveauvoll umschreiben, höchst unsympathische Geldanlagen vorne. Da wird einem schlecht, wenn so die Zukunft aussieht, dann hol ich mir DAZN für die zweite Liga.

    0

    0
    Antwort
  • Früher hatte ich ja noch öfter mal das Erlebnis des perfekten Spieltags in der 1. LIGA: Clubsieg oder Unentschieden, Niederlage der Bayern, Leverkusen verliert, Sieg für Schalke… Vorgestern dachte ich mir nur “ Langweilig!!!!“ Da ist die 2.Liga erheblich spannender. Da kommen zumindest immer wieder unerwartete Ergebnisse raus trotz unterschiedlichen Budgets.

    0

    0
    Antwort
  • dday,
    Irgendwann wird die erste Liga das auch spüren, wenn das Interesse nachlässt. Wenn der Großteil der Vereine mit Tradition und Fanbasis in der zweiten angekommen ist, wer außer Bayerneventfans guckt dann noch erste?

    0

    0
    Antwort
    • Optimist: dday, Irgendwann wird die erste Liga das auch spüren, wenn das Interesse nachlässt. Wenn der Großteil der Vereine mit Tradition und Fanbasis in der zweiten angekommen ist, wer außer Bayerneventfans guckt dann noch erste?

      die Chinesen 😮

      0

      0
      Antwort
  • Optimist, ich schaue schon lange keine 1. Liga mehr. Die ist für mich „gestorben“ als der Club abgestiegen ist. Da spielt kein Verein mit, den ich unbedingt live sehen müsste.

    0

    0
    Antwort
  • Wenn man sich die Titelstory der aktuellen 11FREUNDE durchliest kann es einem wirklich vergehen.Wobei , abgesehen von der derzeitigen Spitze der ersten Liga abgesehen, noch nicht die Situation entstanden ist das die Tabelle , die reine Marktwerttabelle abbildet.Was ich nicht verstehe ist das sich die Mehrheit der Vereine noch unter dem Gedanken der „Solidargemeinschaft“ vereinen lässt.Allein die Verteilung der Fernsehgelder ist objektiv gesehen ein Witz und zementiert doch die Machtverhältnisse.Ob ich deshalb gleich die zweite Liga als die interessantere empfinde kann ich nicht behaupten.Das ist eher etwas mit dem ich mich beschäftigen muss,weil der Club da spielt.Mehr allerdings auch nicht

    0

    0
    Antwort
  • Heute scheint sich der Club mit Schönspielen zu begnügen anstattdas Siegtor schießen zu wollen.
    Sie wirken auch sehr müde.
    Weshalb wechselt er nicht frische Spieler ein?

    0

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.