U21 gewinnt, U19 spielt unentschieden

Am Samstag war sowohl die U21 als auch die U19 des FCN im Einsatz. Die U21 gewann beim Schlusslicht, die U19 kam zuhause gegen Frankfurt zu einem späten 1:1.

Michael Köllners U21 bestritt ihr sechstes Saisonspiel beim SV Seligenporten. Der Aufsteiger war bislang sieglos in fünf Partien geblieben, ging mit einer Tordifferenz von -22 ins Spiel und war vor zwei Wochen deutschlandweit in die Schlagzeilen geraten, da man bei der U23 des FC Augsburg mit 12:0 verloren hatte. Die Erwartungen an den „kleinen Club“ waren daher klar, ein Sieg war Pflicht. Um dies zu erreichen veränderte Köllner die Mannschaft im Vergleich zum 1:2 gegen Illertissen am Freitag vor einer Woche. Kammerbauer, Sabiri und Lippert ersetzten Wallner, Ott und Hoffmann.

Auch wenn der erste Treffer durch Philipp Hercher erst spät in der ersten Halbzeit fiel, war der FCN doch insgesamt klar überlegen, machte dies nach dem Seitenwechsel durch weitere Treffer von Hercher, Baumann und Ott auch deutlich. Den Gastgebern blieb nur der Ehrentreffer kurz vor Schluss. Michael Köllner war nach dem Spiel auch dementsprechend zufrieden und betonte: „Das war schon beeindruckend zu sehen, wie weit das Team zu so einem frühen Zeitpunkt der Saison sein kann.“ Weiter geht es für die U21 am kommenden Samstag um 14 Uhr im Stadion Nürnberg gegen Wacker Burghausen. (Spielbericht auf FCN.der)

Seligenporten: Akbakla – Neuerer, Braun, Worst, Woleman – Swierkot (57. Hobsch), Schelle, Klose (62. Held), Mosch – Herzner, Christ (57. Tiefel),

FCN II: Castellucci – Kammerbauer, Hofmann, Eder, Carls (46. Özlokman) – Lippert – Knezevic, Feil (46. Ott), Sabiri, Hercher (71. Krauß) – Baumann

Tore: 0:1 Hercher (36.), 0:2 Hercher (53.), 0:3 Baumann (60.), 0:4 Ott (82.), 1:4 Herzner (88.)

Gelbe Karten: Neuerer, Woleman/Lippert, Feil
Schiedsrichter: Hartmeier (Dettelbach)
Zuschauer: 556

Gleichzeitig zur U21 bestritt die U19 des FCN am Valznerweiher ihr erstes Saisonspiel. Gegner war die A-Jugend der Frankfurter Eintracht. Im Vorjahr hatten die beiden Mannschaften die Saison auf Rang 6 beziehungsweise 10 der vierzehn Mannschaften umfassenden Bundesliga Süd/Südwest belegt. Wie immer im Jugendbereich sind viele Veränderungen im Kader zu Saisonbeginn zu verarbeiten. Trainer Pellegrino Mattarazzo versuchte dies dadurch zu kompensieren, dass er vor allem auf Spieler setzte, die bereits im Vorjahr Teil des Kaders waren. Im Jugendbereich auch deshalb nicht ungewöhnlich, weil natürlich die im Kader verbliebenen Spieler älter und weiter entwickelt sind als die Nachrückenden.

Am Ende sprang für die Matarazzo-Elf ein 1:1 heraus, das einerseits glücklich war, da der Ausgleich für den FCN erst in der Nachspielzeit per Fallrückzieher fiel. Andererseits war der Führungstreffer der Frankfurter nur einem Missverständnis der Nürnberger Hintermannschaft geschuldet gewesen und nach den offensiven Wechseln von Matarazzo und einem Platzverweis gegen Frankfurt hatte der Club lange auf den Ausgleich gedrückt. Bereits am Mittwoch hat die U19 ihr erstes Auswärtsspiel, Gegner ist um 15 Uhr der SC Freiburg.

FCN U19: Wenzel – Sommer, Hüttl, Schärtel (77. Gashi), Scholz – Müller – Pfrogner (56. Engelhhardt), Heußer, Rettig, Langhans (70. Usta) – Reingans (56. Harlass)

Eintracht Frankfurt U19: Gründemann – Wörner, Thiel, Knothe (88. Kilic), Heller – Blanco-Lopez, Cvijetkovic, Tahirovic, Förster (78. Borzellino) – Barkok, Herdt

Tore: 0:1 Cvijetkovic (49.), 1:1 Heußer (90.+3)

Schiedsrichter: Philipp Reitermayer (Karlsruhe)
Zuschauer: 150

3 Gedanken zu „U21 gewinnt, U19 spielt unentschieden

  • Genau und in den Nachwuchsteams musste zünftig umgebaut werden mit viel viel mehr Personalwechseln als in der ersten Mannschaft!

    Ancelotti muss einen neuen Innenverteidiger und vielleicht einen neuen Flügelflitzer in die Mannschaft einbauen! Mehr als ein Mittelfeldplatz wird da nicht mehr drin sein. Da fällt das Gefüge zusammen. Vor allem, wenn Ancelotti das von Pep eingeführte System ändert … das macht der sicher und bestimmt…

    Der BvB muss sowohl seine Innenverteidigung, das defensive Mittelfeld und auch die Offensive umbauen. Ich denke, die steigen ab. Das kann kein Trainer schaffen. Da hat sich Tuchel einfach zuviel zugemutet.

    Oder bleiben wir in der 2. Bundesliga, sonst kommt wieder die Jammerei, daß man da ja nichts vergleichen kann.
    Braunschweig musste mit Holtmann ebenfalls seinen besten Spieler abgeben und hat noch dazu den Stammtorwart verkauft. Deren Trainer blieb aber dennoch bei seinem Spielkonzept, der wäre ja blöd, wenn er die eingespielte Truppe mit einem anderen System umbauen würde…
    Zack: Braunschweig ist uns schon 4 Punkte voraus. Wie die das nur gemacht haben? Fantastische Kerle sind das da in Niedersachsen.

    Mannomann.

    Antwort
  • Bei der U21 funktioniert das überraschend gut, wenn man bedenkt, dass da eigentlich nur Hercher, Lippert, Feil, Baumann, Knezevic und Ott im Kader geblieben sind von denen, die letztes Jahr leidlich oft gespielt haben. Klar, dass Baumann so explodiert (evtl. mit dem Vertrauen Kapitän gemacht worden zu sein) hat man nicht vorhersehen können, aber der Start ist schon vielversprechend, z.T. auch fußballerisch.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.