U21 mit nächstem Kantersieg – 5:1 gegen Garching

Mit dem dritten Kantersieg innerhalb von acht Tagen hat die U21 des FCN nun auch rechnerisch den Klassenerhalt geschafft. Gegen den VfR Garching gab es ein 5:1 (1:1). Trainer Fabian Adelmann musste auf Steffen Eder mit Oberschenkelproblemen verzichten, ebenso fehlte Ivan Knezevic gelbgesperrt. Das Comeback von Patrick Erras, das für das Spiel geplant war, wurde um eine Woche verschoben. Eine erneute Verletzung oder auch nur ein Rückschlag im Training liegen beim Oberpfälzer allerdings nicht vor. So begann die U21 im 4-2-3-1 und nur mit Dominic Baumann und Patrick Rakovsky als Spielern aus dem Profikader.

Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften etwas ab, versuchten ein Gefühl für die Situation und das Spiel zu gewinnen ohne sich echte Gelegenheiten zu erarbeiten. Der Club war dabei die ballsicherere Mannschaft, erspielte sich in dieser Phase aber noch kaum Gelegenheiten, auch wenn v.a. Manuel Feil immer wieder den öffnenden Pass suchte. Nach 17 Minuten führte dann eine öffnende Aktion von Feil zur Führung. Der 22-Jährige kam auf rechts zum Flanken, setzte den Ball gezielt über die ganze Abwehr und fand am langen Pfosten Linksverteidiger Jonas Fries, der per Kopf ins Tor traf. In der Folge zog sich der FCN aber etwas zu weit zurück. Auch weil sich Jonas Hofmann aus der Doppelsechs zu oft in die Abwehrkette zurückfallen ließ, lahmte der Spielaufbau des „kleinen Club“ stattdessen kamen die Gäste aus Oberbayern besser ins Spiel und nach 37 Minuten auch zum Ausgleich, als sich Hauck auf der linken Außenbahn gegen Knipfer durchsetzte und dann flach nach innen gab, wo Staudigl dann zum Torerfolg kommen konnte. Ein dem Spielverlauf entsprechender Ausgleich, mit dem es auch in die Pause ging.

Nach der Pause dann ein völlig anderes Bild. Der Club druckvoll aus der Kabine kommend, spielte schnell und druckvoll auf das Tor der Garchinger und wurde nach 55 Minuten belohnt. Manuel Feil wurde im Strafraum gefoult, Dominic Baumann verwandelte den fälligen Strafstoß. Die U21 des FCN gab sich damit aber nicht zurfrieden, spielte weiter forsch nach vorne und erhöhte durch Evseev nach Kombination über Amouzouvi und Baumann zum 3:1 (65.). Bei den Garchingern brachen nun alle Dämme und die Gegenwehr wurde nahezu völlig eingestellt. So stand Baumann bei seinem von Evseev eingeleiteten 4:1 per Dropkick sträflich und Amouzouvi konnte vor seinem 5:1 ungehindert durch die Abwehr der Oberbayern spazieren. Der FCN II fuhr damit nach dem 5:0 gegen Schweinfurt am vergangenen Samstag und dem 4:1 in Weismain gegen die SpVgg den dritten hohen Sieg in Folge ein und kann damit nun auch rechnerisch nicht mehr absteigen.

Gleiches gilt seit diesem Wochenende auch für die U19 des FCN, die auch 2017/18, dann unter Leitung des bisherigen U17-Trainer Daniel Wimmer, in der Bundesliga spielen wird. Dies sicherte sich die A-Jugend des Clubs durch ein 3:2 beim VfB Stuttgart. Einige Talente aus dieser U19 werden im kommenden Jahr dann die U21 des FCN verstärken. Hinzu kommt unter anderem Cedric Euschen vom 1. FC Saarbrücken. Der FCN verpflichtet den 19-jährigen Mittelfeldspieler trotz einer Knieverletzung, die sich der von Dieter Nüssing gescoutete junge Mann vor zwei Wochen zugezogen hatte. Der Club verzichtete hierbei darauf das unterbreitete Angebot nach der Verletzung zurückzuziehen.

1. FC Nürnberg II (4-2-3-1): Rakovsky – Knipfer, Hoffmann, Wallner, Fries – Kott (63. Amouzouvi), Hofmann – Feil (70. Leyla), Evseev, Özlokman – Baumann (89. Krauß) – Trainer: Adelmann

VfR Garching (4-4-2): Maus – Kelmendi, Baki, D. Müller, Salassidis (66. Göpfert) – M. Niebauer, Suck, Ball, Goia (70. Rojek) – Hauck (70. S. de Prato) – Trainer: Weber

Tore: 1:0 Fries (18.), 1:1 Staudigl (37.), 2:1 Baumann (55., Foulelfmeter), 3:1 Evseev (65.), 4:1 Baumann (74.), 5:1 Amouzouvi (77.)
Schiedsrichter: Andreas Hummel (TSV Betzigau)
Gelbe Karten: Hoffmann, Hofmann – Salassidis, D. Müller
Zuschauer: 250 (Max-Morlock-Platz, Valznerweiher)

3 Gedanken zu „U21 mit nächstem Kantersieg – 5:1 gegen Garching

  • Sehr erfreulich, der Klassenerhalt! Wenn jetzt noch die Profis nachziehen, heißt es durchschnaufen und auf Besserung in den nächsten Jahren hoffen. Die Liga zu halten ist keine Selbstverständlichkeit. Zum warnenden Beispiel für ein völliges Desaster könnte in diesem Jahr 1860 werden, wo quer durch alle Altersklassen mehreren Mannschaften der Abstieg droht!

    1

    0
    Antwort
  • Wer sich übrigens fragt, was mit Erras war. Siehe NZ von heute: Die Administration im NLZ hat vergessen ein Attest einzureichen, er war daher nicht spielberechtigt. Köllner dementsprechend erbost, da ihm Erras nun noch eine Woche länger abgehen wird.

    4

    0
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.